Vorbereitungslehrgang auf die Fortbildungsprüfung Verwaltungsfachwirt/in (A II)

Der Angestelltenlehrgang II wird in Hessen seit 1987 von den Verwaltungsseminaren des Hessischen Verwaltungsschulverbandes angeboten und hat ein Dauer von ca. 2 ½ Jahren.
Absolventen dieses berufsbegleitenden Fortbildungslehrgangs sollen auf der Grundlage vertiefter Kenntnisse, Fertigkeiten und beruflicher Erfahrungen in der Lage sein, Aufgaben gehobener Funktionen (Aufgaben ab der Vergütungsgruppe Vb BAT) in der allgemeinen Verwaltung/Kommunalverwaltung selbstständig und weitgehend eigenverantwortlich wahrzunehmen.
Im Verhältnis zur Beamtenausbildung des gehobenen Dienstes wird sich bei der Konkretisierung dieses Anspruchs weniger an der Bearbeitung wissenschaftlich-theoretischer Problemfelder, sondern an der Funktion eines Sachbearbeiters / einer Sachbearbeiterin bzw. Amtsleiters / Amtsleiterin einer mittleren oder kleinen Verwaltung orientiert.
Anders als in anderen Bundesländern basiert der Lehrgang auf § 46 Berufsbildungsgesetz, nicht auf § 25 Bundesangestelltentarifvertrag. Gleichwohl hat er sich unter Berücksichtigung des Leistungsprinzips als Auswahlkriterium durchgesetzt.
Die erfolgreichen Absolventen führen die Berufsbezeichnung "Verwaltungsfachwirt" bzw. "Verwaltungsfachwirtin".
Die seit Einrichtung des Lehrgangs vergangenen 14 Jahre (Stand 1.10.2001) haben nicht nur gezeigt, dass sich der Lehrgangstyp zwischenzeitlich im Bildungsgefüge des öffentlichen Dienstes etabliert hat und sich großer Akzeptanz erfreut (im Seminarbezirk Kassel 32 Lehrgänge mit ca. 700 Teilnehmern), sondern lt. einer entsprechenden Umfrage auch regelmäßig Ausgangspunkt eines beruflichen Aufstiegs ist.

Weitere Informationen zum Fortbildungslehrgang "Verwaltungsfachwirt/in" unter www.hvsv-vs-kassel.de